Adventskalender 2019

Weihnachten steht vor der Tür und die Kinder freuen sich jeden Tag mit Spannung darauf das Türchen ihres Adventskalenders zu öffnen. Damit für Groß und Klein der Zauber der Adventszeit nicht im Alltag verschwindet, gibt es auch in der Gemeinde Harztor jeden Tag ein Türchen zu öffnen - im Lebendigen Adventskalender. Auch in diesem Jahr haben sich wieder viele Einrichtungen und Vereine unserer Landgemeinde gefunden und dazu beigetragen, dass jeden Tag ein kleines Highlight auf die Besucher wartet und den Adventstagen neben der vorweihnachtlichen Hektik ein bisschen Besinnlichkeit verliehen wird.

 

Alle Beteiligten freuen sich darauf, viele Gäste beim Öffnen der Kalendertürchen begrüßen zu dürfen.

 

Wir vom Verein Zukunft Harztor e. V. freuen uns, als Initiator des Adventskalenders, Ihnen jeden Tag ein Türchen zu öffnen und hier auf unserer Homepage gesammelt zu präsentieren, wie der Advent in Harztor verbracht wurde...

 

Den Anfang des Harztor Adventskalenders machte am 30.11. das Seniorenzentrum Katharina-von-Bora in Niedersachswerfen ab 17 Uhr mit einem Glühweinmarkt

Alltagsbegleiterin Lydia Schubert erzählt:

 

Herrlicher Weihnachtsduft zog über den Glühweinmarkt am 30. November 2019 vor unserem Seniorenheim. Bunte Lichter erhellten die schön dekorierten Holzbuden, wo leckere Köstlichkeiten und Getränke angeboten wurden. Wunderschöne Geschenkartikel fanden reißend ihre Abnehmer. Schon in der Vorbereitungszeit werkelten unsere Mitarbeiter gemeinsam mit unseren Senioren/innen. Es wurden Nikolausstiefelchen genäht, fette Schneemänner gebastelt, Plätzchen gebacken, dekorative Geschenkartikel hergestellt, der Innenbereich unseres Hauses weihnachtlich dekoriert und vieles mehr. Die angefertigten Futteraufhänger für Wildvögel zeigten reges Interesse. „Die hänge ich morgen mit meinen Enkeln in den Garten“, sagte ein Besucher des Marktes. Unsere naturverbundenen Bewohner fertigten auch Aufhänger für unseren Gartenbereich und für die Wildvögel im Wald. Später werden dann schöne Fotos zeigen, welche Vögel sich darüber freuen. „Hohoho…“, schallt es, als der Weihnachtsmann dem Markt einen Besuch abstattete. „Da müssen Einige noch mächtig üben Weihnachtsgedichte aufzusagen“, stellte er lächelnd fest.

Zur Eröffnung des Harztor-Adventskalenders lud die Evangelische Kirchgemeinde Ilfeld um 11 Uhr zum Familiengottesdienst ein und öffnete damit Türchen Nummer 1.

 

Neustadt lud ab 14 Uhr zum Weihnachtsmarkt ein und bot dort viele gemütliche Momente zum Einstimmen in die Adventszeit.

 

Außerdem konnte um 17 Uhr in der Evangelischen Kirche in Niedersachswerfen dem Adventskonzert der "Ural Kosaken" gelauscht werden.

Am 03. und 04.12. kamen viele Familien aus unterschiedlichen Harztor-Gemeinden in die Ilfelder und Sachswerfer Bastelstuben. Gemeinsam bastelten sie Advents - und Weihnachtsdekorationen für zu Hause oder zum Verschenken. "Es war wieder ein sehr schöner Nachmittag bei Kaffee, Tee und Plätzchen" sagt Petra Gerlach erfreut.

 

Wer noch die eine oder andere Kleinigkeit für seine Lieben braucht, kann am 14.12.2919, ab 15 Uhr zum Sachswerfer Adventmarkt, im Bastelstübchen vorbei schauen.

Viele Familien kamen, als sich Türchen Nummer 2 zur Filzwerkstatt im Färberhof öffnete um gemütlich adventlichen Schmuck für die Tannenzweige zu filzen.

 

Kugeln wurden mit adventlichen Motiven befilzt, was für so manchen eine echte Geduldsprobe darstellte. Aber die Ergebnisse sind toll geworden.

Türchen Nummer 3 wurde am Dienstag um 14.00 Uhr im Seniorenpflegeheim Sonnenhof in Ilfeld geöffnet:

Gut besucht war das Seniorenpflegeheim Sonnenhof, welches sich mit einigen Türchen an der Aktion beteiligt. Vielerlei Stände im Innenhof, aber auch im Haus, lockten Gäste aus Ilfeld und Umgebung an, luden ein zum Verweilen und dem bunten Treiben zuzuschauen. Bei Live- Musik, heißen Waffeln, Glühwein und Bratwurst ließen es sich Bewohner, Familienangehörige und Gäste gut gehen. Neben den dekorativen Ständen konnte auch das Sonnenhofmodell aus Holz, welches von Ergotherapeutin Sabine Weber mit den Bewohnern derzeit hergestellt wird, in seiner filigranen Arbeit bestaunt werden. Weihnachtsmann und Weihnachtselfe schauten in regelmäßigen Abständen nach dem rechten. Neben dem Sack voll Süßigkeiten für die kleinen Gäste, hatte der Weihnachtsmann natürlich auch seine Rute dabei, welche jedoch glücklicherweise nicht zum Einsatz kam.

 

Übrigens, das nächste Türchen wird am Samstag, den 7. Dezember ab 10 Uhr sowie Donnerstag, dem 12. Dezember ab 15.00 Uhr im Foyer geöffnet. Kommen Sie also vorbei und lassen Sie sich überraschen!

Unser 4. Türchen wurde am Bahnhof in Ilfeld von Idas Waldkindern geöffnet. Die Waldkinder begrüßten die Gäste im Bahnhof mit einem Lied und bewirteten sie mit Waffeln und Apfelsaft. Dann wurde die Holzeisenbahn aufgebaut und gespielt bis alle nach Hause mussten.

Auch am 05. Dezember wurde wieder gebastelt, als sich Türchen Nummer 5 bei Holzbau Schmidt im Gewerbegebiet Ilfeld öffnete und der Harzclub Ilfeld Wiegersdorf zum Stiefelputzen einlud:

 

Es fanden sich viele Kinder mit ihren Eltern oder Großeltern ein, um

in gemütlicher, vorweihnachtlicher Atmosphäre sehr geschickt und mit viel Freude zu basteln. Zwischenzeitlich hat der Nikolaus mit den Kindern gesungen und ihnen Geschichten erzählt.
 
Es war ein sehr gelungener, schöner Nachmittag für Groß und Klein, der bis in die Abendstunden andauerte.
 
Birgit Wätzig

Das 6. Türchen öffnete sich am Freitag zwischen 14 und 17 Uhr in der Marien-Apotheke in Niedersachswerfen, wo der Nikolaus persönlich vorbei kam, um mit den Gästen leckere Weihnachtsteemischungen herzustellen...

Am 2. Advent öffneten sich die Türen der Ilfelder Kirche St. Georg-Marien und der Ahornpark präsentierte mit dem Adventskonzert unser Türchen Nummer 8.

 

Mit weihnachtlichen Liedern, vorgetragen von Ronald Gäßlein, lauschten und sangen viele Besucher und zauberten eine ganz besondere Atmosphäre.

 

Judith Hesse erzählt:

Der 2. Advent in Ilfeld war wieder ein ganz besonderes Erlebnis

 

 „Singen stärkt das Immunsystem.“ Von der Wahrheit dieses Ausspruches von  Alfred Selacher konnten sich um die 200 Besucher des Adventskonzerts in der Kirche St. Georg-Marien in Ilfeld überzeugen.  Nach der bewusst ganz kurz gefassten Begrüßung der Konzertbesucher durch Pfarrer Gregor Heimrich, den Weihnachtsmann, unsere Ortschaftsbürgermeisterin Petra Gerlach und den Vorsitzenden des Ahornparkverein Ilfeld, Dr. Martin Hesse, begann der Reigen der uns allen bekannten Lieder zum Advent und zur Weihnacht.

 

Jung und Alt, darunter auch viele Kinder, saßen bis in die letzte Reihe,  lauschten den von Ronald Gäßlein vorgetragenen Liedern und summten und sangen und klatschten gemeinsam mit den anderen. Das alles zauberte diese ganz besondere Atmosphäre der Adventszeit in die festlich geschmückte Kirche.

 

Viele der Besucher bedankten sich bei uns Ahörnern, wünschten sich schon jetzt für 2020 wieder ein solches Adventskonzert und spendeten für die Sitzgruppe unter dem „Alten Ahorn“ am Bleichköpfchen. Nach dem Konzert strömten sie mit den Weihnachtsliedern im Ohr und im Herz hinaus auf den Ilfelder Weihnachtsmarkt, der von vielen Ehrenamtlichen organisiert und durchgeführt wurde und trafen dort den Weihnachtsmann persönlich, schwatzen mit anderen  und genossen Leckereien und Süßigkeiten zum Advent. Es ist schön, in Ilfeld zu leben.

Das 9. Türchen öffnete sich am Montag um 17 Uhr auf dem Hof der Physiotherapie-Praxis Hirschelmann in Ilfed, wo gemeinsam mit der Evangelischen Kirchengemeinde Ilfeld ein Adventskonzert des Posaunenchors präsentiert wurde. Trotz widriger Wetterverhältnisse kamen viele Zuhörer um sich mit den Bläserklängen auf die Weihnachtszeit einzustimmen. Es war ein gelungener Abend.
 

Türchen Nummer 11 wurde an der "Langen Wand" von der Bergwerk- und Wanderführergruppe geöffnet. Der Weihnachtsmann höchstpersönlich wurde von den Zwergen in den Stollen geführt.

Vielen Dank an Lydia Schubert und die Mitglieder der Bergwerk- und Wanderführergruppe:

„Na toll“, murmelten unsere Mitglieder der Bergwerk –und Wanderführergruppe, als sie zum Himmel am Mittwochmorgen schauten. Es schüttete aus Eimern und es wurde rutschig, weil sich Schnee dazwischen mischte.

Viel Mühe lag in den Tagen der Vorbereitung des Events.

Doch dann, kurz vor 17.00 Uhr, ging es los.

Aus allen Richtungen strömten Besucher zum Eingang des Schaubergwerks. Unser dicker Schneemann winkte ihnen zu.

„HOHOHO“, schallt es aus dem Bergwerk „Lange Wand“ in Ilfeld, als der Nikolaus die vielen, vielen kleinen und großen Gäste begrüßte. Aus Nordhausen, Ellrich, Sondershausen, Niedersachswerfen, Ilfeld und anderen Regionen hatten sie sich  zu uns auf den Weg gemacht.

Nicht nur die 7 Zwerge von Schneewittchen waren vor Ort. Plötzlich waren es 50 Zwerge mehr…..

Gespannt lauschten sie im Lichterglanz was die böse Stiefmutter von Schneewittchen im Märchen so trieb. Die Kinderaugen wurden immer größer, als sie den Gürtel, Kamm und den Apfel der bösen Königin sahen.

Mutige kleine und große Besucher befragten den Zauberspiegel wer die Schönste im ganzen Land sei. Sie bekamen prompt eine Antwort!

Anschließend folgten alle dem Nikolaus und seinen Helfern durch das Bergwerk. Kleine Zwergenlaternen und Glühwürmchen erhellten den Weg.

Danach gab es Zuckerwerk und heiße Getränke. Eine gemütliche Plauderzeit im Kerzenschein lies Innehalten im Alltagsstress.

„Es war Superschön“, lautete das Lob von den Gästen. Zugleich wurde nach der nächsten Veranstaltung im Bergwerk gefragt.

Dicke fette Schneeflocken legten sich leise auf die geschmückten Bäume im Außenbereich, als sich die Besucher auf den Heimweg machten.

Mitglieder der Bergwerk -u. Wanderführergruppe e.V.

Lydia Schubert

Das 12. Türchen wurde gleich an mehreren Standorten geöffnet... Neben dem Weihnachtsmarkt mit Adventsprogramm in der Grundschule Niedersachswerfen durften sich Besucher im Seniorenheim Sonnenhof in Ilfeld an einem adventlichen Nachmittag mit Erika Schirmer erfreuen und in Ilfeld mit den Flinken Nadeln das Fingerstricken ausprobieren.

Die Flinken Nadeln luden zum Fingerstricken nach Ilfeld ein und lehrten Groß und Klein den Umgang mit großen und kleinen Maschen...

Ein erneuter besinnlicher Adventsnachmittag im Seniorenheim Sonnenhof in Ilfeld begeisterte am 12. Dezember Alt und Jung. Mit musikalischen Beiträgen und der Scherenschnittausstellung von Erika Schirmer stimmte man sich auf den 3. Advent ein:

 

Nachdenkliche Gedichte und besinnliche Lieder am Klavier erfüllten eine Stunde lang das Haus. Dies war aber nicht das Einzige.
 

Im selben feierlichen Rahmen, wurde auch die Scherenschnittausstellung, die Erika Schirmer dieses Mal auf farbigem Wachs gestaltete, eröffnet. Mit dem Thema „Theater-Theater“ – Scherenschnitte auf farbigem Wachs, wagte Nordhausens Ehrenbürgerin in dieser Serie mal etwas anderes.

Amüsant und interessant zu gleich ist dieses farbenfrohe Intermezzo, welches verschiedene Szenarien aus bekannten Operetten widerspiegelt. Zu betrachten sind die Scherenschnitte im Foyer des Seniorenpflegeheims Sonnenhof Ilfeld noch bis März 2020.

 

Danny Kais

Am Freitag öffnete sich in der Parkanlage der Neanderklinik Harzwald Türchen Nummer 13 mit dem schon zur Tradition gewordenen Klosterweihnachtsmarkt.

 

Martina Röder, Geschäftsführerin der Klinik, eröffnete den Klosterweihnachtsmarkt...


Die Kinder von Ida`s Wald- und Wiesenkindergarten Harztor sangen wunderschöne Weihnachtslieder und spielten eine kleine Weihnachtsgeschichte, welche von Ulrike Tuschy auf der Gitarre begleitetet wurde.

 

In der Krypta der Neanderklinik Harzwald GmbH führte Frau Heimrich mit ihren Musikschülern sowie dem Müller-Wiesen-Quintett durch einen wunderschönen Musikreigen zur Weihnachtszeit. Zahlreiche Gäste sowie Bewohner der Neanderklinik erschienen und ließen es sich bei Glühwein, Bratwurst und so manch einer anderen Leckerei gut gehen. Der Park der Neanderklinik Harzwald GmbH erstrahlte im hellen Lichterglanz, zusätzlich schufen wunderschön anzusehende Feuerkörbe für Behaglichkeit.

 

Ein absoluter Höhepunkt war die atemberaubende Feuershow, dargeboten durch die Mitglieder des Vereins für lebendiges Mittelalter Nordhausen e.V. unter der Leitung von Hannelore Müller.


Viel zu schnell ging ein wunderschöner Nachmittag zu Ende.

 

Martina Röder bedankt sich bei den gesamten Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Neanderklinik Harzwald GmbH für die tolle Ausgestaltung und Durchführung der Veranstaltung und wünscht allen eine besinnliche Weihnachtszeit.

Ein "Zauber der Sternennacht" erwartete die Gäste am Montag beim Türchen Nummer 16 im Naturpark Kyffhäuser Südharz in Neustadt.

Mit Hoffnung auf eine sternenklare Nacht starteten die Mitarbeiter des Naturpark mit ihren Besuchern und mit Taschenlampen ausgestattet zu einer kleinen Wanderung in die völlige Dunkelheit, um in den Sternenhimmel zu blicken...

 

Mit Hilfe von Teleskopen konnten die Besucher die Sterne näher betrachten und hatten die Hoffnung die Milchstraße im Glanz des Mondlichtes zu erblicken.

Die Ausstellung „ Harzerfrischend“ im Infozentrum war an diesem Abend für Besucher bis 18.00 Uhr geöffnet.

Am Dienstag öffnete sich, erneut im Seniorenpflegeheim Sonnenhof in Ilfeld, unser 17. Türchen mit einem besonderen weihnachtlichen Show-Programm...

 

Hereinspaziert, hereinspaziert… im SONNENHOF!

 

„Manege Frei!“ hieß es im Sonnenhof, als die Mitglieder des familiären Circus „Gebrüder Lieberum“ dem roten Teppich im Foyer alle Ehre machten. Neben Seiltänzer und Bauchtänzerin, Clowns,  Hula Hoop- Akrobaten und Teppichjongleuren, kamen auch in diesem Programm lustige Figuren wie Minion oder Olaf der Schneemann, bekannt aus Film und Fernsehen, auf die Bühne. Die Senioren, aber auch das Personal, des Sonnenhofes kamen voll auf ihre Kosten, wurden mit in das Geschehen einbezogen und so entweder zur sportlichen Aktivität, zu pantomimischen Einlagen oder zum Tänzchen animiert.

 

Danny Kais

Für das Türchen Nummer 19 luden wir vom Verein Zukunft Harztor auf die Ziegenalm ein, wo wir bei schönstem Sonnenschein auf die Besucher warteten um mit leckerem Stockbrot Wärme und Lagerfeuergemütlichkeit in die Adventszeit zu zaubern. 

Für das 20. Türchen wartete der Arrée-Traditionsverein mit einer besonderen Aktion: mit einer Fackelwanderung von Harzungen nach Niedersachswerfen lockten sie viele Besucher an und eine wundervolle Atmosphäre entstand als die Lichter das Dunkel erhellten und ordentlich auf das letzte Adventswochenende einstimmten...

 

Zukunft Harztor e.V.

c/o Ulrike Tuschy
Hohnsteinerstr. 21
99768
Harztor OT Ilfeld

Kontakt

info@zukunftharztor.de

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Zukunft Harztor e.V.